Kaliningrad – russische Frauen in Kaliningrad kennenlernen

Zwischen Polen und Litauen liegt diese sehenswerte Stadt, die bis 1946 offiziell den Namen Königsberg trug: Kaliningrad. Nicht nur geografisch, sondern auch kulturell gesehen ist diese Stadt die westlichste Russlands. Kaliningrad beherbergt momentan etwa 430.000 Menschen (überwiegend Russen und Russinnen) und ist die Hauptstadt der gleichnamigen Oblast und russischen Exklave. Diverse Universitäten und Hochschulen befinden sich in der an der Ostsee gelegenen Stadt, weshalb viele Studenten und Studentinnen in Kaliningrad leben und auch das dortige Nachtleben dominieren.

Der Königsberger Dom - Wahrzeichen von Kaliningrad

Königsberger Dom – Wahrzeichen von Kaliningrad | Foto: stachelbeer | Lizenz: CC BY 2.0 | kurz




Sehenswertes gibt es in Kaliningrad – trotz der Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg – erfreulich viel, gehörte das damalige Königsberg doch lange Zeit zu den bedeutendsten Städten Ostpreußens. Immanuel Kant lebte und philosophierte in Königsberg, sein Grabmal neben dem Königsberger Dom zählt zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Kaliningrads. Aber nicht nur die vielen erhaltenen und restaurierten Sehenswürdigkeiten machen aus Kaliningrad eine überaus interessante Stadt, sondern auch das ebenso aufregende wie abwechslungsreiche Nightlife. Wer attraktive russische Frauen kennenlernen möchte, muss nicht gleich in die „Zauberstädte“ Moskau oder St. Petersburg fliegen. Kaliningrad eignet sich ebenfalls relativ gut für dieses angenehme Unterfangen.

Sehenswürdigkeiten in Kaliningrad (Königsberg)

Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten, die man besuchen sollte, wenn man in Kaliningrad respektive Königsberg Urlaub macht, gehören:

  • Königsberger Dom
    Die bedeutendste Kirche in Kaliningrad ist der Königsberger Dom, der im 14. Jahrhundert errichtet wurde. Die schöne Kathedrale ist gotischer Bauart und besteht vor allem aus Backstein. Als die Albertus-Universität im 16. Jahrhundert gegründet wurde, wurde der Königsberger Dom zur Universitätskirche ernannt. Heute ist der Dom eines der wichtigsten Wahrzeichen Kaliningrads, weshalb man dem Gotteshaus unbedingt einen Besuch abstatten sollte, wenn man sich in der russischen Exklave-Stadt aufhält.
  • Grabmal Immanuel Kants
    Direkt neben dem Königsberger Dom befindet sich ein weiterer Ort, den man unbedingt besuchen sollte: das Grabmal des berühmten deutschen Philosophen Immanuel Kant. Immanuel Kant erblickte im Jahre 1724 in Königsberg das Licht der Welt und starb im Jahre 1804 ebenfalls dort. Der Philosoph ist einer der bekanntesten Bewohner von Königsberg.
    Grabmal von Immanuel Kant in Kaliningrad / Königsberg

    Grabmal Immanuel Kants | Foto: stachelbeer | Lizenz: CC BY 2.0

  • Dohnaturm und Bernsteinmuseum
    Einen Ausflug wert ist darüber hinaus der Dohnaturm, der das Bernsteinmuseum mit der größten Bernsteinsammlung der Welt beherbergt. Hier können Interessierte außergewöhnliche Funde und seltene Exponate in Augenschein nehmen. Der Dohnaturm wurde Mitte des 19. Jahrhunderts erbaut und ist Teil der Fortifikationsbauten von Königsberg.
  • Kirche zur Heiligen Familie
    Neben dem Königsberger Dom gehört die Kirche zur Heiligen Familie zu den wichtigsten sakralen Bauten von Kaliningrad. Dieses katholische Gotteshaus befindet sich in der Nähe des Flusses Pregel und wurde Anfang des 20. Jahrhunderts nach den Plänen des Architekten Friedrich Heitmann erbaut. Die Kirche zur Heiligen Familie besteht überwiegend aus Backstein und folgt dem neogotischen Baustil.
  • Christ-Erlöser-Kathedrale
    Eine weitere Kirche, die man als Kaliningrad-Urlauber gesehen habe sollte, ist die Christ-Erlöser-Kathedrale, die mit 73 Metern das höchste Gebäude Kaliningrads ist. Die Grundsteinlegung erfolgte im Jahre 1996 im Beisein des damaligen russischen Präsidenten Boris Jelzin. Seit 2009 fungiert die Christ-Erlöser-Kathedrale als Metropolitankirche der Diözese von Kaliningrad.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Kaliningrad sind das Königstor, das Friedrichstor, das Sackheimer Tor und das Museum der Weltmeere. Tolle Ausflugsziele, die nicht unerwähnt bleiben sollten, sind außerdem das Fischdorf sowie die Kurische Nehrung.

Nachtleben in Kaliningrad

Dominiert wird das Kaliningrader Nachtleben von jungen Menschen, Studenten und Studentinnen. Gute Party-Locations, coole Clubs und einladende Bars sucht man in der russischen Exklave-Stadt nicht vergebens. Beliebte Clubs sind beispielsweise der Platinum Club sowie der Club Vagonka. Wer attraktive russische Frauen kennenlernen möchte, sollte aber nicht nur den Kaliningrader Clubs einen Besuch abstatten, sondern auch das vielfältige kulturelle Angebot wahrnehmen. Theater, Jazz und Tanz kommen in Kaliningrad ebenso gut an wie ausgelassenes Abfeiern.




Frauen in Kaliningrad kennenlernen

Warum also nicht mal in Kaliningrad, dem damaligen Königsberg, Urlaub machen und dort beim Weggehen hübsche russische Frauen kennenlernen? Kaliningrad mag zwar nicht so schön sein wie Moskau oder St. Petersburg, sehenswerte Gebäude und tolle Freizeitmöglichkeiten gibt es aber auch dort. Außerdem sind die schönen osteuropäischen Städte Warschau, Danzig und Vilnius nicht weit von Kaliningrad entfernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.