Chișinău – moldawische Frauen in Chișinău kennenlernen

Würde es eigentlich Sinn machen, in Chișinău, der Hauptstadt der Republik Moldau, Urlaub zu machen, um nicht nur die Stadt, sondern auch attraktive moldawische Frauen kennenzulernen? Die Antwort auf diese Frage kann nur lauten: Warum denn eigentlich nicht!? Es gibt wohl keine bessere Stadt, in der man aussichtsreichere Chancen hätte, eine hübsche Moldawierin kennenzulernen, als Chișinău. Zugegeben: Chișinău ist nicht die schönste Stadt Europas. Dafür ist sie aber eine überaus interessante und kontrastreiche.

Statue des Ștefan cel Mare in Chișinău, der Hauptstadt der Republik Moldau

Statue des Ștefan cel Mare in Chișinău | Foto: Tony Bowden | Lizenz: CC BY-SA 2.0 | kurz




Das Mauerblümchen Europas

Wer in Chișinău Urlaub macht, wird viel Gegensätzliches zu Gesicht bekommen: arme Viertel und heruntergekommene Sowjetbauten auf der einen, sehenswerte Kathedralen und schöne Parks auf der anderen Seite. Die 700.000-Einwohner-Stadt gehört mit zu den ärmsten Hauptstädten ganz Europas, kann aber durchaus stolz sein auf ihre vielen grünen Parkanlagen. Chișinău (gesprochen: Kischinau) ist Universitätsstadt und gilt als Mauerblümchen Europas. Schlaglöcher gibt es hier in Hülle und Fülle, aber auch zahlreiche schöne Orte sowie reizende Frauen in betont weiblicher Montur.

Sehenswürdigkeiten in Chișinău

Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten, die man besuchen sollte, wenn man sich in der Hauptstadt der Republik Moldau Chișinău aufhält, zählen:

  • Kathedrale der Geburt des Herrn
    Die Kathedrale der Geburt des Herrn wurde in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts nach den Plänen des Architekten Avraam Melnikov errichtet und ist heute das wichtigste orthodoxe Gotteshaus in Chișinău. Die Einweihung der Kirche fand im Jahre 1838 statt. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Kathedrale der Geburt des Herrn stark in Mitleidenschaft gezogen. Die Restaurierung dauerte bis in die 50er-Jahre.
  • Triumphbogen
    Unweit der Kathedrale der Geburt des Herrn befindet sich der Triumphbogen bzw. der Heilige Bogen von Chișinău. Dieses Denkmal steht am Bulevardul Ștefan cel Mare și Sfînt im Bezirk Centur, welcher das historische Zentrum der Stadt darstellt. Errichtet wurde der ca. 13 Meter hohe Heilige Bogen anno 1840 zu Ehren des russischen Sieges im Russisch-Türkischen Krieg. Dieser fand in den Jahren 1828 und 1829 statt.
  • Statue des Ștefan cel Mare
    Sehenswert ist darüber hinaus die aus Bronze bestehende Statue des Ștefan cel Mare și Sfînt. Dieses Denkmal wurde im Jahre 1927 von dem Künstler Alexandru Plămădeală und dem Architekten Eugen Bernardazzi errichtet. Ștefan cel Mare ist die zentrale historische Gestalt in der Erinnerungskultur der Bevölkerung Moldaus.
  • Grădina Publică Ștefan cel Mare și Sfînt
    Der ebenso grüne wie schöne Park Grădina Publică Ștefan cel Mare și Sfînt liegt im Zentrum der Stadt und wartet mit einer Vielzahl von sehenswerten Bronzebüsten auf. Unter anderem kann man in dieser Parkanlage die bereits erwähnte Statue des Ștefan cel Mare in Augenschein nehmen.

Nachtleben in Chișinău

Während die Stadt insbesondere schöne, grüne Parkanlagen zu bieten hat, hat das Nachtleben in Chișinău vor allem schöne Frauen in betont weiblicher Kleidung zu bieten. Eine durchaus beliebte Bar in der Hauptstadt der Republick Moldau ist beispielsweise die Carpe Diem Wine Shop & Bar. Wer traditionelle Kneipen oder Großraumdiscos lieber hat, wird in Chișinău natürlich auch fündig. Besonders beliebt sind in der 700.000-Einwohner-Stadt übrigens Tanz- und Ballettaufführungen.




Frauen in Chișinău kennenlernen

Warum also nicht eine Reise in die Hauptstadt der Republik Moldau wagen und dort hübsche moldauische Frauen kennenlernen? Chișinău ist eine ebenso interessante wie kontrastreiche Stadt, die nicht nur mit tollen Parks und Gartenanlagen aufwarten kann, sondern insbesondere auch mit überaus attraktiven Frauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.